<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-NBNTDKT" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>The 5 Köche & Menu | The5 Zürich

The 5 Köche & Menu


WELCOME APERITIF
by Contadi Castaldi

Zur Begrüssung heissen wir Sie mit einem Glas Franciacorta herzlich willkommen. Dieses Gaumenerlebnis entführt Sie für einen Abstecher nach Italien, welchen wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

1. GANG – TICINO
by Marco Campanella

GaultMillau-Newcomer des Jahres Marco Campanella ist für den Auftakt verantwortlich. Er serviert Swiss Alpine Lachs mit roter Beete und zweierlei Sauerampfer. Der hierzulande produzierte Lachs in Bio-Qualität aus Lostallo im Misox wird innerhalb von wenigen Stunden gefischt, verarbeitet und für The5 nach Zürich gebracht. Die vegane Option besteht aus einem Randentatar mit Nüsslisalat, Sauerampfer Glace und Chicorée. 

Zu unserem ersten Gang wird ein Tessiner Kerner Wein serviert. Der Weisswein, der aus den Trauben im Norden des Kantons gewonnen wird, schmeckt kräftig und würzig. Er erinnert an Muskatnuss, mit einem Klang von frischen, saftigen Äpfeln. Er ist frisch, würzig und fruchtig - der perfekte Partner für unseren ersten Gang. 

2. GANG - ZÜRICH
by Meta Hiltebrand

«Zürich ist laut, lebendig und steckt voller Überraschungen», so beschreibt Star-Köchin Meta Hiltebrand die Limmatstadt. Ihr Gericht soll diese Merkmale widerspiegeln. Sie überrascht die Gäste mit einer ungewohnten Kombination: Zürcher Honigtirggel mit Krevetten aus der Schweiz, dazu frischen Apfelkaviar, saisonales Kürbisgelee und eine Rosmarin-Weissweinsuppe samt Feuerwerk – präsentiert in einer Glaskugel. 

«Planted Chicken», ein pflanzliches Poulet aus Erbsen, kommt anstelle der Schweizer Krevetten in der veganen Variante zum Zuge. Was exotisch klingt, ist ein echt lokales Produkt und wurde von der ETH Zürich entwickelt. 

Zu unserem zweiten Gang wird ein Zweifel Rosé serviert, der aus der Traubensorte Pinot Noir hergestellt wird. Mit der Frische einer Erdbeere überzeugt er auf den ersten Schluck. Der Zweifel Rosé umspielt den Gaumen, intensiv, ist fruchtig und wirkt intensiv, saftig und süffig. 

3. GANG – VAUD
by Edgard Bovier

Der charmante Grandseigneur Edgard Bovier hat in seiner Karriere 18 GaultMillau Punkte und einen Michelin-Stern erkocht. Er präsentiert als dritten Gang eine spannungsgeladene Kombination: Zweierlei vom Waadtländer Freiland Poulet an einer eleganten Sauce, die mit Nespresso Kaffee Volluto verarbeitet wird. Dazu gibt‘s Waadtländer Saucisson und Fondant Kartoffeln mit frischem Lauch. Wer sich für die vegane Option entscheidet, geniesst «Papet Vaudois», eine weitere Spezialität aus der klassischen Waadtländer Küche mit geräuchertem Tofu, Lauch-Kartoffel und Perigord-Trüffel. 

Zum würzigen Poulet und dem klassischen «Papet Vaudois» servieren wir einen roten Bovard. Der Rotwein besteht aus einer Mischung der Traubensorten Merlot, Syrah und Pinot Noir und erinnert geschmacklich an Holunder, Brombeere und Lakritz. Er ist rund und füllig mit viel Schmelz.

4. GANG – WALLIS
by Vrony Cotting-Julen

Gang vier ist von der Walliser Bergwelt inspiriert. Niemand verkörpert den drittgrössten Kanton der Schweiz authentischer als Vrony Cotting-Julen aus Zermatt. «Mein Gang kombiniert traditionelle Familienküche mit typischen Wesensmerkmalen der Walliser Alp.» Aufgetischt wird ein im Walliser Bergheu gegartes Rindsfilet mit Pfefferrahmsauce, Gommer Polenta und saisonalem Gemüse. Für die Zubereitung des Rindsfilets wird ausschliesslich das besonders kräuterreiche Walliser Bergheu aus dem ersten Saisonschnitt verwendet. Die Gommer Polenta mit Bergthymian und Walliser Alpenkäse verleiht dem Gang den unverkennbaren Charakter. Besonders farbenfroh kommt die vegane Variante daher: ein Quinoa Pot-au-feu mit Walliser Quinoa Ballini, Petersilienpesto und Sprossensalat. 

Zum vierten Gang passt der Rotwein von Lux Vina perfekt. Mit seiner dunklen, schwarz-roten Farbe beeindruckt der Syrah im Glas. Im Geruch ist er pfeffrig und würzig und erinnert mit seinem saftigen, pflaumigen Geschmack an den Herbst. Im Gaumen schmeckt er fleischig und vollmundig.  

5. GANG – GRISCHUN
by Dario Cadonau

Dessert-Liebhaber dürfen sich auf den fulminanten Abschluss vom charismatischen Engadiner Dario Cadonau freuen. Er will ein Finale präsentieren, das den Gästen unvergessen bleibt. Ein Arven-Schokoladenzapfen mit Schoggi-Espuma, Preiselbeere und Arven-Glace. Daria Cadonaus Inspiration ist die Natur: «Ein vom Baum gefallener Arven-Zapfen, welcher neben den Preiselbeeren auf dem Waldboden landet – ein wundervolles Bild und kulinarisches Erlebnis». Die vegane Alternative ist gleichermassen von der Engadiner Natur und deren goldenen Herbsttagen geprägt und besteht aus einem süssen Beerenkompott und Herbstblättern aus Heidelbeerpüree mit Soja-Joghurt. 

Zum Dessert servieren wir den Gin Wald Aarver. Produziert wird der Gin aus Wacholder, Kräutern und Auszügen aus Arvenholz. Aufgrund der harzigen Note und verschiedenen Zitrus- und Minze-Details handelt es sich um einen eleganten Dessert-Begleiter.

KAFFEE & FRIANDISES
by Nespresso & Segantini

Nach der Reise durch die Schweiz wird die Landesgrenze ein zweites und letztes Mal durchbrochen – Sie werden Teil einer abenteuerlichen Reise nach Uganda. Die Kombination von schwarzem Gold und passend ausgewählten Friandises bildet ein weiteres Highlight des Abends und rundet die The5 Welt stimmig ab.

WEINBEGLEITUNG & DIGESTIF
by Zweifel Weine 1898

Die Wein- und Getränkebegleitung von auserlesenen Schweizer Winzern wird mit höchster Sorgfalt erkoren. Ebenso der optimale Abgang – ein heimischer Digestif gestaltet den perfekten Abschluss.

In diesem Sinne:
Santé et bon appétit!
 

Tisch reservieren


Schließen